Modell-Flugsport Inchenhofen e.V.

Der Verein

Der Verein "MODELL-FLUGSPORT Inchenhofen e.V. wurde am 19.04.1974 als "Modell-Flugsport Aichach-Schrobenhausen" gegründet und als "e.V." in das Vereinsregister eingetragen.
alt
Seinen Flugplatz hatte der Verein damals bei Langenmosen, zwischen Pöttmes und Schrobenhausen. Auf Grund der Platzpflege und des kurzgemähten Rasen der Landebahn siedelten sich in dem Gebiet wieder zahlreich Wildtiere an. So stellte die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Schrobenhausen nach einiger Zeit fest, dass sich auch der Wiesenbrüter angesiedelt hat und er durch den Modellflugbetrieb in seiner freien und naturgebunden Lebensart gestört wird.


Als erstes wurde der Flugbetrieb für die Brut- und Aufzuchtzeit verboten - hierfür musste jedoch dem Verein ein, wenn auch geringer, finanzieller Ausgleich gewährt werden. Da auf die Dauer der Zustand weder für die untere Naturschutzbehörde (für die Ausgleichzahlung), noch für den Modellflugverein eine befriedigte Lösung darstellte, wurde in Zusammenarbeit mit dem Luftamt-Süd der Regierung von Oberbayern eine andere Fläche für das Modell-fluggelände gesucht.

Als das Gelände nach Wegzug des Vereins wieder in landwirtschaftliche Nutzfläche rückgewandelt wurde, verschwand auch der Wiesenbrüter wieder - hoch lebe die Bürokratie.

Fündig wurde man damals dann im Landkreis Aichach-Friedberg, nördlich der Marktgemeinde Inchenhofen. Da in dem Geländebereich nördlich der damaligen (Bau-)Schutt-deponie bereits der Übungsraum der Bundeswehr, zumindest zeitweise, angesiedelt war und seine Tiefflugübungen zur Ausbildung der mobilen Flugwarn-Radaranlage durchführte, dachte man sich offensichtlich an höherer Stelle, dass nun zusätzlich ein Modellfluggelände nicht weiter mehr stören wird.
alt
Allerdings rechnete man nicht mit dem Widerstand der Inchenhofener Bürger bzw. deren Gemeinderat, die insbesondere durch Falschinformationen von völlig anderen Vorraus-setzungen ausgingen. Den Erzählungen der älteren Mitglieder nach sollen "zufällig" zur Kontrolle anwesende Gemeinderäte ständig auf die "Flieger" gewartet haben, mit denen die Mitglieder des Vereins Jagd auf das Wild und die Fußgänger machten. Erst auf den Hinweis des damaligen Vorstandes, dass sie sich ja genau zu dem Zeitpunkt vor den "Fliegern" befanden, kam die Bemerkung, "die sind ja gar nicht so groß, wie man uns immer gesagt hat".

Wir wurden in der Folgezeit zwar immer noch mit Argusaugen bewacht, das Verhältnis verbesserte sich jedoch nun ständig.

Auf Grund der Tatsache, dass sich das Modellfluggelände nun im Landkreis Aichach-Friedberg befand und wir unsere Solidarität zu unserer Gastgemeinde Inchenhofen zum Ausdruck bringen wollten, erfuhr  der Verein dann 1987 seine Namensänderung in die noch heute gültige Bezeichnung "MODELL-FLUGSPORT INCHENHOFEN e.V"

Unser Verein zählt heute (Stand März 2015) 55 Mitglieder.


Zwischenzeitlich konnten wir durch Anpachtung die ursprüngliche Start- und Landbahn, die als kurzgemäht Graspiste vorhanden ist, von 68 m auf insgesamt ca. 120 m verlängern, was insbesondere bei höheren Anpflanzungen der nachbarlichen landwirtschaftlichen Nutz-flächen beim Starten und Landen von erheblichen Vorteil ist.

An unserem Platz werden alle Sparten des Modellflugbetriebes, mit Ausnahme von Jet-Modellen, geflogen. So ist neben Elektroseglern und F-Schlepp auch gelegentlich Winden-start möglich, letzteres allerdings nur bei bereits abgeernteten Nachbarflächen, da unsere 120 m dafür nicht ausreichen würden.

Für die Sicherheit sorgt ein über die gesamte Länge des Vorbereitungsraumes angebrachter "mobiler" Fangzaun gemäß den Anforderungen des Auflagenbescheides.

Wer uns einmal am Wochenende besucht, wird sich gelegentlich fragen, warum nicht ständig Modelle in der Luft sind. Obwohl wir nur 3 Modelle mit Verbrennerantrieb gleich-zeitig in der Luft haben dürfen, geschieht es ab und zu, dass sich die Flieger bei einem gemütlichen Plausch an der rustikalen Sitzgruppe treffen. Fachsimpeln und "ratschen" gehört zu einem ausgeglichenen Vereinsleben genauso dazu, wie die Einbindung der restlichen Familie. So begleiten uns unsere Frauen und Kinder (sowie letztere schon oder noch vorhanden) insbesondere am Sonntag mit auf den Platz. Die Frauen stricken, "karteln" oder ratschen einfach nur.

Gegen die Hitze der Sommermonate findet sich unter den zahlreichen Bepflanzungen immer ein schattiges Plätzchen und für die Kühlung sorgt dann der eigene Brunnen mit frischen Grundwasser (chemisch übrigens völlig unbedenklich).